In Edmonton holen wir unsere Permanent Resident Card ab (eine Ausweiskarte, welches uns als legale Einwohner Kanadas ausweist und die Einreise in Kanada jederzeit ermöglicht). Außerdem tauschen wir unseren deutschen Führerschein gegen einen Alberta Führerschein und melden unser Wohnmobil in Alberta an.


View Larger Map

In Dawson Creek ist die sog. "Mile 0", d.h. der Ausgangspunkt des 2.288 km langen Alaska Highways. Er endet offiziell in Delta Junction (Alaska, USA). Der Highway wurde 1942 in nur einem halben Jahr aus militärischen Gründen gebaut. Inzwischen ist die Straße durchgängig geteert und auch mit einem großen Wohnmobil gut zu befahren.

Besuchen Sie die Fotogallerie!


View Larger Map

Schauen Sie sich hier unser erstes Video an.

Fort Nelson

Einwohner: 4.500


View Larger Map

Fahrt nach Whitehorse im RegenWhitehorse, die Hauptstadt des Yukon Territoriums im Norden Kanadas, hat uns gefesselt. Whitehorse liegt ziemlich im Süden dieses Territoriums, von hier aus geht es noch über 1000 Kilometer nach Norden bis zum Polarmeer. Die Stadt versprüht eine Mischung aus Goldgräberflair, modernem Leben und Wildnis. Die Winter sind lang mit wenigen Sonnenstunden, dafür wird es im Sommer auch nachts kaum dunkel. Irgendwie reizt uns diese Mischung.

Toad River

Entfernung zur nächsten Stadt: 200 km
Einwohner: 45
Schüler: 25
Schulweg bis zu 70 km
Transportmittel: Pferd, Auto, Flugzeug


View Larger Map


View Larger Map

Teneriffa als Schlüsselanhänger Als wir am 11. Mai endlich im Flugzeug von Teneriffa nach Deutschland saßen, fiel mir auf, dass wir gar keinen Schlüssel mehr besaßen. Weder einen Hausschlüssel, noch einen für irgendein Fahrzeug. Alle Autos waren verkauft, die Wohnung aufgegeben. Zum ersten Mal, seitdem ich mein Elternhaus verlassen hatte, benötigte ich keinen Schlüssel mehr. Dabei habe ich schon immer versucht, so wenig Schlüssel wie möglich mit mir rumtragen zu müssen und habe die Menschen bedauert, die immer einen dicken Schlüsselknäuel dabei hatten.

Kaffee zum Mitnehmen, davor unsere Mugs mit indianischem DesignAls wir im Mai in Deutschland waren, fiel uns auf, dass es jetzt überall Kaffee „to go“ (sprich: tu gow) gibt, also Kaffee zum Mitnehmen. Eine Freundin nannte dieses Phänomen Kaffee Togo (sprich: togo). Der Kult, Kaffee mitzunehmen und unterwegs im Auto oder im Gehen zu trinken, ist in Kanada nichts Neues. Wir machen oft Gebrauch davon und sind inzwischen perfekt dafür ausgestattet.


View Larger Map

Zusätzliche Informationen