Gestern abend entschieden wir uns, unsere Fahrräder doch noch zu nutzen und ein bisschen durch das Dorf zu radeln. Der Wind war sehr kalt und das T-Shirt und die dünne Fahrradregenjacke wärmten nicht richtig. Also schlug ich vor, den Akamina Parkway Richtung Cameron Lake hinaufzufahren. Es geht stetig bergauf und ist für uns untrainierte noch eine Herausforderung. Dass wir nicht die ganzen 16 Kilometer hinaufradeln ist eigentlich klar.

Zur Motivation bot ich Michaela an, nur bis zur nächsten Kurve zu radeln, um dann umzukehren. Als wir die Kurve erreichten, die mit dem schönen Blick runter auf Waterton und den See, nahmen wir uns die nächste Kurve vor, eine langgezogene Rechtskurve.

Mit etwas Vorsprung erreichte ich das "Ziel" und stellte das Fahrrad ab. Eigentlich halte ich immer Ausschau nach Wildtieren. Die Kurve hat eine U-Form und im Innern der Form sah ich, wie sich etwas wegduckt. Zunächst dachte ich, es sei ein Hund. Beim Nähern sah ich etwas weiter links von der Stelle mit dem Hund einen Bären.

Seitdem wir im Waterton Lakes National Park leben, hören wir die ein oder andere Geschichten über Begegnungen mit wilden Tieren.

Doch was Peggy und Rod passiert ist, ist eine ungewöhnliche Erfahrung. Während ihrer Abwesenheit hatten sie, oder besser ihr neuer Toyota Besuch von einem Grizzlybären.

Wer eine Wohnmobilreise in Kanada plant und in Vancouver das Wohnmobil abholt, sollte am ersten Tag keine allzu große Strecke planen. Manche Vermieter verlangen einen Aufpreis bei Fahrzeugübernahme am Vormittag, abgesehen davon sollte man sich auch nicht unter Stress setzen - Sie sind im Urlaub.
Je nachdem in welche Richtung die Reise gehen soll, bieten sich diverse Campingplätze für die erste Übernachtung an. Diese werden meist als "RV Park" (auch "R.V. Park") bezeichnet.

20 Zentimeter Neuschnee auf dem CampingplatzVor einigen Tagen begann es zu Nachts schneien. Es war wunderschön, vom warmen Wohnmobil die Schneeflocken im Schein der Lampen des Campingplatzes herabrieseln zu sehen. Am nächsten Morgen wurden wir vom Kratzen der Schneeschaufeln um uns herum geweckt. Ich bin dann auch raus und konnte eine der beiden Schaufeln unserer Nachbarin benutzen. Wir schaufelten recht großräumig um unsere Wohnmobile 20 Zentimeter nassen, schweren Schnee beiseite, denn es war noch mehr Schnee vorausgesagt. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir aber noch nicht, was uns noch bevor stehen würde.

Unsere erste Tour nach Amerika führte uns bei Aldergorve, BC über die Grenze nach Lynden und weiter nach Bellingham, am Pacific, und zum Chuckanut Drive. Wir waren gespannt, ob die USA anders ist als Kanada. Doch auf den ersten Blick veränderte sich nichts, die Gegend von Lynden bis Bellingham ist ebenso ländlich, wie auf kanadischer Seite. Der 2386 Meter hohe Vulkan Mount Baker ist der höchste und prominenteste Berg der Gegend und schaut von Südosten auf das flache Land beidseits der Grenze hinab. Britisch Columbia grenzt hier an den US-Staat Washington.

Wir haben es zum ersten Mal gewagt. Seit einem halben Jahr sind wir jetzt in Kanada und sind im Süden Saskatchewans, Albertas und British Columbias oft in der Nähe der Grenze zur USA entlang gefahren. Doch irgendwie hat es uns nie über die Grenze gezogen. Irgend etwas hat uns zurück gehalten. Auch wenn man von allen Seiten hört, dass in den USA Benzin und Lebensmittel viel billiger seien als in Kanada. Jetzt aber, haben wir es gewagt. Wir sind über den kleinen Grenzübergang Aldergrove/Lynden gefahren. Doch so einfach fahren geht nicht.

Gerade Länder wie Australien, Kanada oder die USA sind prädestiniert, mit einem Wohnmobil entdeckt zu werden. Wahrscheinlich kommt man mit dieser Reiseform den ersten Einwandern am nächsten. Ok, die hatten im besten Fall einen Planwagen oder „nur“ ein Tipi und Pferde. Fließend Wasser fanden sie am Bach an dem sie ihr Lager aufschlugen und Strom gab es keinen – brauchten sie aber auch gar nicht. Ein Wohnmobil dagegen ist purer Luxus, da man vollkommen autark reisen kann.

4-Way-StopDie kanadischen Verkehrsregeln sind den deutschen recht ähnlich. Trotzdem gibt es einige Besonderheiten, die hier erläutert werden sollen. Am Anfang mag es verwirren, dass die Ampeln hinter der Kreuzung über der Straße hängen. Biegt man bei Grün ab, hat man plötzlich wieder eine rote Ampel vor sich -  die der Querstraße, in die man einbiegt. Diese Ampel gilt aber nicht für den Abbiegenden. Was aber wirklich verwirrend ist, sind Kreuzungen mit vier Stopp-Zeichen, an jeder Straße steht ein Stopp-Schild. Wie soll man sich hier verhalten?

Die beliebteste Urlaubszeit bei Touristen, die aus Europa nach Kanada kommen, sind die Sommermonate Juli und August. Wer seine Reisezeit auf den September oder Oktober verlegt, kann die Vorzüge nicht überfüllter Campingplätze und Touristenattraktionen genießen. Die Preise für Wohnmobile und Campingplätze sind oft reduziert und obendrein erlebt man die in liebliche Herbstfarben getauchte Landschaft.

Winnetou III (© Rialto Film GmbH)Winnetou hat tiefe Spuren im kollektiven Gedächtnis der Deutschen bezüglich Indianer hinterlassen. Wenn auch Karl May mit seiner Recherche sehr genau war, ist doch manches was er uns hinterließ historisch nicht ganz korrekt. Ein Missverständnis ist der Marterpfahl. An diesen wurden Winnetou und Old Shatterhand ja ständig gebunden. Allerdings wurden Marterpfähle nur von wenigen Indianerstämmen eingesetzt. Es waren wohl ausschließlich Stämme im Osten, wo es aber keine Apachen gab. Es war mir nicht möglich, ausfindig zu machen, ob irgendwo in Amerika noch ein solcher Baumstamm existiert, an dem gefangene Feinde gefoltert und auch getötet wurden.

Zusätzliche Informationen